Wie du im Schlaf deine Haltung verbesserst und Rückenschmerzen vorbeugst

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Schlafpositionen.


Doch wenn man abends nach einem langen Tag ins Bett fällt, denkt kaum jemand bewusst darüber nach, wie er sich hinlegt.


Aber was wäre, wenn du 23 Jahre am Stück schlafen würdest?

  • Würdest du nicht sichergehen wollen, dass du eine möglichst gesunde Schlafposition einnimmst?
  • Würdest du nicht zumindest darauf achten, dass deine Schlafposition keine negativen Folgen für deine Gesundheit hat?

Bei einer durchschnittlichen Schlafdauer von 7 Stunden und einer Lebenserwartung von rund 80 Jahren schläft ein Mensch im Schnitt unglaubliche 204.400 Stunden.

 

Das sind über 23 Jahre!

 

Auf keine andere Aktivität entfällt so viel Zeit in unserem Leben.

 

Wenn man sich das bewusst macht, wird klar, dass die Schlafposition einen bedeutenden Einfluss auf unser Leben haben muss.

 

Die Frage ist:

Wirkt sich deine Schlafposition positiv oder negativ auf deinen Körper aus?

Wenn du im Bett liegst, ist die Position deiner Wirbelsäule ein entscheidender Faktor für deine körperliche Gesundheit.

 

Bei Bauchschläfern wird durch das seitliche Drehen des Kopfes die Halswirbelsäule beispielsweise besonders stark überstreckt. Und das stundenlang. Jede Nacht.


Gleiches gilt für Seitenschläfer, die ein falsches Kopfkissen nutzen.

Kein Wunder also, wenn man mit Verspannungen oder sogar Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich zu kämpfen hat oder in Zukunft damit zu kämpfen haben wird.


Natürlich müssen diese Schmerzen nicht zwangsläufig durch die falsche Schlafposition kommen. Viele Faktoren können dabei eine Rolle spielen.


Aber: Die richtige Schlafposition kann dir helfen Nacken- oder Rückenschmerzen zu lindern (oder diese vorzubeugen).

Aus orthopädischer Sicht ist die Rückenlage die beste Schlafposition

Stell es dir so vor:


Die Rückenlage wirkt wie eine Art „Reset“ für deine Wirbelsäule.


Sie bringt Kopf, Hals und Rumpf in eine natürliche Lage und unterstützt die physiologische, s-förmige Krümmung der Wirbelsäule.


Was wir tagsüber durch ständiges Sitzen oder „aufs-Smartphone-schauen“ falsch machen, können wir so wortwörtlich im Schlaf wieder ausgleichen.


Verspannungen und Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich können dadurch gelindert (oder vorgebeugt) werden.


Und noch mehr.


Durch das Schlafen auf dem Rücken kann sich auch deine Körperhaltung verbessern.


Man hört heutzutage oft den Spruch „Sitzen ist das neue Rauchen“. Und auch der sogenannte „Handynacken“ wird mehr und mehr zu einem echten Gesundheitsproblem.


Der menschliche Kopf wiegt circa 5kg. Neigt man ihn nach vorne – um auf das Handy zu gucken – vervielfacht sich die Belastung auf unsere Halswirbelsäule. Bei 15° Kopfneigung sind es zusätzliche 13kg. Bei 45° sind es schon über 20kg, die auf die Wirbel einwirken.1


Bestimmt kennst du auch die folgende Grafik:

Sie verdeutlicht sehr schön, mit welchen seltsamen, aber durchaus ernstzunehmenden Herausforderungen wir in der heutigen Zeit konfrontiert sind.


Durch die schlechte Körperhaltung schaden wir unserer Gesundheit erheblich.


Und jetzt schau‘ dir mal die sitzende Person etwas genauer an. Erinnert dich diese Position an etwas?


Richtig. Diese Körperhaltung entspricht ziemlich genau der sogenannten „Embryonalstellung“, in der besonders viele Menschen gerne schlafen. Man empfindet sie als gemütlich und sie vermittelt ein Gefühl der Geborgenheit.


Allerdings hat sie einen großen Nachteil.


Die Embryonalstellung bringt das bekanntermaßen schädliche Sitzen vom Schreibtisch auch noch mit ins Bett.

Dabei ist es egal, ob man aufrecht sitzt, oder eben in dieser Position waagerecht im Bett liegt. Entscheidend sind hier die angezogenen Beine, die zu einer Verkürzung der Hüftbeugemuskulatur führen können. Und das wiederum ist eine häufige Ursache von Rückenschmerzen.

Das Tückische ist, dass sich unsere Fehlhaltungen meist nur schleichend bemerkbar machen

Unser Körper gibt uns erstmal keine sofortige Rückmeldung für die Fehler in unserer Körperhaltung.


Du kannst Monate oder Jahre gekrümmt sitzen, mit stark vorgebeugtem Kopf auf dein Smartphone schauen, oder in einer ungesunden Schlafposition liegen – ohne Schmerzen zu spüren.


Doch die Statistik zeigt, dass du mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später die Quittung dafür bekommen wirst.


Laut einer Statista Umfrage leiden in Deutschland nämlich 74% der über 18 Jährigen mehrmals im Jahr an Rückenschmerzen.²


Das Risiko wird natürlich noch umso höher, wenn du nicht bewusst etwas dagegen unternimmst.


Und wenn das sogar im Schlaf möglich ist, gibt es eigentlich keine Ausrede, um nicht etwas für die körperliche Gesundheit zu tun.


…Aber zugegeben, es ist leichter gesagt als getan.

Problem #1: Die Wenigsten können gut in Rückenlage schlafen

Unsere Schlafposition wählen wir in der Regel unbewusst. Man legt sich so hin, wie es sich gut anfühlt, und wie man es sich über Jahre angewöhnt hat.


Doch selbst wenn man die Vorteile der Rückenlage kennt, ist es nicht so einfach die Schlafposition von heute auf morgen zu ändern.


Vielleicht hast du es auch schon probiert:


Du legst dich auf den Rücken, aber egal wie müde du bist und was du auch versuchst, nichts hilft. Du könntest wahrscheinlich 3 Stunden so liegen und würdest nicht einschlafen. Und wenn du dich dann wieder in deine normale Position drehst – auf die Seite oder auf den Bauch – kannst du plötzlich schlafen.


Es ist schwer zu erklären, aber irgendwie fehlt dieses „Gefühl der Geborgenheit“, wenn man auf dem Rücken liegt.


Doch damit nicht genug:

Problem #2: Mit dem falschen Kissen ist auch die beste Schlafposition kontraproduktiv

Herkömmliche Kopfkissen sind höchstens für eine einzige Schlafposition geeignet.


Theoretisch brauchst du also für jede Schlafposition ein eigens dafür abgestimmtes Kissen.


Es bringt also nichts mit deinem jetzigen Kissen auf dem Rücken zu schlafen.


Welches Kissen eignet sich also am besten, um auf dem Rücken zu schlafen?


Die Antwort: Gar keins.


Schlafexperten empfehlen die Rückenlage ohne Kopfkissen.

 

So auch von dem bekannten Schmerztherapeuten Roland Liebscher-Bracht. Sein Video über die richtige Schlafposition - auf dem Rücken ohne Kopfkissen - verzeichnet bereits über 6 Millionen Aufrufe:

So bringst du deinen Körper in eine komplett waagerechte Position und nutzt die Zeit im Schlaf, um deine Wirbelsäule zu entlasten und sie in eine natürliche und gesunde Lage zurück zu versetzen.


Die meisten Menschen benötigen jedoch eine Eingewöhnungsphase von mehreren Tagen bis Wochen.


So gut wie niemand schläft sofort die ganze Nacht auf dem Rücken durch.


Der Wechsel von „mit-Kopfkissen“ zu „ohne-Kopfkissen“ mitten in der Nacht ist dabei sehr lästig. Eine dauerhafte Änderung der Schlafposition ist deshalb in den meisten Fällen zum Scheitern verurteilt. Die Erfolgsquote ist sehr gering.

Fassen wir noch einmal zusammen:

  • Ständiges Sitzen, aufs Smartphone schauen und eine ungesunde Schlafposition (v.a. Bauchlage und Embryonalposition) belasten unsere Wirbelsäule enorm. Rücken- oder Nackenschmerzen sind bei Millionen von Menschen die logische Folge.
  • Wir verbringen mit etwa 23 Jahren einen riesigen Teil unseres Lebens im Schlaf.
  • Wer auf dem Rücken schläft, nutzt diese Zeit, um seine Wirbelsäule wieder in eine natürliche Lage zu bringen. Man kann seinem Körper so im Schlaf etwas Gutes tun, anstatt ihn noch weiter zu belasten. Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule können dadurch gelindert oder von vornerein verhindert werden.
  • Aber: Nur die wenigsten Menschen schaffen es sich auf Dauer umzustellen und auf dem Rücken zu schlafen.

Genau diese Tatsachen haben uns dazu inspiriert, das „flexpillow“ zu entwickeln...

Die Lösung: Das „flexpillow“ ist ein innovatives Kissen, das dir hilft, die ideale Schlafposition zu finden

Das flexpillow richtet sich an Menschen, mit Rücken- oder Nackenschmerzen, diese vorbeugen möchten, oder ihre Körperhaltung generell verbessern möchten.


Es ist so designt, dass es dir dabei hilft, in der Rückenlage ohne Kopfkissen zu schlafen.


Du legst dich einfach auf den Rücken und das flexpillow gibt deinem Kopf seitlichen Halt und ein Gefühl des „von-allen-Seiten-eingekuschelt-Seins“, obwohl dein Kopf gerade nach oben gerichtet ist. Von nun an erledigt die Schwerkraft den Rest und bringt deine Wirbelsäule über Nacht in ihre natürliche Position zurück.

Gleichzeitig ermöglicht dir das flexpillow aber auch jederzeit in die gewohnte Seitenlage zu wechseln. Kaum jemand schläft 8 Stunden am Stück in der gleichen Position. Und das ist auch gar nicht unbedingt das Ziel.


Etwas Abwechslung schadet auch bei der Schlafposition nicht. Zu einseitige Belastungen, wie beispielsweise Durchblutungsstörungen der aufliegenden Körperstellen, werden so vermieden.


Wichtig ist jedoch, dass du auch in der Seitenlage deinen Kopf so ablegen kannst, dass die Halswirbelsäule nicht überstreckt wird. Mit den Seitenstützen des flexpillows kannst du genau das erreichen. Es ist deswegen auch in verschiedenen Höhen erhältlich, um verschiedenen Körpermaßen gerecht zu werden.


Du kannst neben den enormen physiologischen Vorteilen der Rückenlage also auch alle Vorteile genießen, die dir ein orthopädisches Nackenstützkissen in der Seitenlage bietet.

Die Vorteile des flexpillows auf einen Blick

Die patentierte Form des Kissens:

  • Erleichtert dir das Schlafen auf dem Rücken
  • Ermöglicht dir deine Schlafposition jederzeit zu wechseln, ohne dein Kissen tauschen zu müssen
  • Unterstützt deine Halswirbelsäule in der Seitenlage und bietet alle Vorteile eines herkömmlichen orthopädischen Nackenstützkissens
  • Bietet in der Rückenlage auf beiden Seiten den nötigen Halt für deinen Kopf, sodass du nicht das Problem hast, nicht zu wissen „wo du mit deinem Kopf hinsollst“
  • Das Material, Visco-Mineralschaum, zeichnet sich durch Langlebigkeit, Atmungsaktivität und Milbenresistenz aus und passt sich zudem durch seine sogenannte Punktelastizität ideal an deine Kopfform an

Und als netter Nebeneffekt: Im besten Fall macht sich das Kissen auch finanziell schon nach wenigen Monaten bezahlt. Überleg einfach mal, wie viel Geld du für Schmerzmittel oder Physiotherapie einsparen könntest, wenn du durch die Rückenlage deine Schmerzen verringern kannst oder sie erst gar nicht aufkommen lässt.


(Von dem Zugewinn an Lebensqualität durch die Schmerz- und Bewegungsfreiheit noch ganz zu schweigen…)

Was unsere Kunden über das flexpillow sagen:

Flexpillow: Wenn man dieses Kissen das erste Mal sieht, könnte man denken: Da fehlt doch irgendwas? Aber: weit gefehlt! Das Flexpillow ist das erste Spezial-Kissen dieser Art, auf dem ich die erste Nacht komplett durchschlafen konnte. Ideal ist das Kissen für Personen, die sowohl in Rückenlage, als auch in Seitlage schlafen möchten. Das Kissen ist geruchsneutral und hält (meiner Meinung nach) das, was es verspricht: eine angenehme Nachtruhe.
 
Rene Gräber (Autor von Fachbüchern)


Ich habe flexpillow ausprobiert und man spürt nach einigen Tagen wie es dem Rücken gut tut. Zusätzlich kann man förmlich die Umstrukturierung  im Nackenbereich fühlen. Wie bei jedem Kissen, braucht es eine gewisse Eingewöhnungsphase, die aber recht schnell geht. Ich kann flexpillow nur weiterempfehlen.  Probiert es einfach aus!
 
Lars Schlichting (Ex-Fußballprofispieler & Personal Trainer)


Jahrelang haben wir in unseren Medical Fitness Seminaren davon gesprochen, wie gesund es ist, in Rückenlage und auf festem Untergrund ohne Kissen zu schlafen, um die physiologische Krümmung der Wirbelsäule, die über den Tagesverlauf immer S-förmiger wird, in der Nacht wieder zu begradigen. Die entspannte Wirbelsäule wird so von der Schwerkraft wieder verlängert. Dies kann man abends und morgens sogar messen!
 
Seitenschläfer müssen jedoch insbesondere auf eine gerade Halswirbelsäule achten, um morgens keinen steifen Nacken zu riskieren. Die natürliche Haltung mit unter dem Kopf gefalteten Armen, wird aber von vielen als unangenehm empfunden. Die ideale Kombination für Rücken- und Seitlage schafft jedoch nur dieses innovative Kissen! Daher empfehle ich es allen, sowohl Seminarteilnehmern als auch Therapeuten und Patienten.

Kai Amberg (Medical Fitness Experte & Gründer von Aeroletic u. lipoletic)


Ich selbst klagte über Kopf- und Rückenschmerzen, meist nach dem Aufstehen. Ich fühlte mich unausgeschlafen und chronisch müde. Physiotherapie half zeitweise, aber die Schmerzen kehrten immer wieder zurück. Schnell war klar das die Ursachen in einer schlechten Haltung meiner Halswirbelsäule lag.
 
Es folgten mehrere Versuche mit verschiedenen Kopfkissen und Lagerungswechsel. Durch eine gute Freundin kam ich an flexpillow, und obwohl ich zu anfangs sehr skeptisch war, verschwanden die Schmerzen auf Dauer. Bis heute!

 

Dr. med. Olaf Deling

Die Uhr tickt entweder für oder gegen dich…

Wenn du bis hier hin gelesen hast, hoffen wir, dass du in den vergangenen Minuten echte „Aha-Momente“ erleben konntest.


Wenn du dich heute Abend ins Bett legst und einmal bewusst über deine Schlafposition nachdenkst, haben wir unser Ziel erreicht.


Nämlich bei dir ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie viel Lebenszeit wir tatsächlich im Bett verbringen und, dass die Uhr dabei entweder für oder gegen dich ticken kann.


Entweder nutzt du diese Zeit zu deinem eigenen Vorteil, erholst und regenerierst dich vom anstrengenden Alltag. Oder aber, du setzt deinen Körper durch schlechte Schlafpositionen noch zusätzlichen Belastungen aus.


Du hast die Wahl.


Und wir kennen keinen einfacheren Weg, um deinem Körper etwas Gutes zu tun, als die simple Änderung deiner Schlafposition.


Wenn du ein Kopfkissen nutzen möchtest, das dich ideal dabei unterstützt, dann schau‘ dir das flexpillow gerne genauer an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0