Immer mehr Menschen kennen das Problem: Quälende Nackenverspannungen, die selbst nach dem Schlafen nicht verschwinden, sondern sogar schlimmer werden. Häufig liegt es an der Schlafposition, dass ein immer größerer Anteil der Bevölkerung mit diesen Beschwerden lebt. Experten raten schon seit Jahren zum Schlafen auf dem Rücken und komplett ohne Kissen, damit die Wirbelsäule beim Schlaf gestreckt und damit entlastet wird.

Im Alltag sind wir vielen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Insoweit kommt der Regeneration unseres Körpers im Schlaf eine immer größere Bedeutung zu. Gesund, erholsam und ausreichend lang soll unser Schlaf sein. In der Realität erreichen wir dieses Ideal nicht immer.

Orthopädische Kissen helfen den Kopf während des Schlafes so auszurichten, dass während des Schlafes eine optimale orthopädische Position des Körpers und vor allem des Kopfbereiches eingehalten wird. Im folgenden wird erläutert, auf welche Arten und Weisen ein gutes orthopädisches Kopfkissen zu besserem körperlichem Wohlbefinden beiträgt.

Gesunder Schlaf ist regelmäßig der Schlaf, in den wir einfach hineinfallen und aus dem wir morgens gut erholt erwachen. Eine ungestörte erholsame Nachtruhe hat mit vielen verschiedenen Faktoren zu tun.

Wenn der volkstümlich überlieferte Spruch "Wie man sich bettet, so schläft man" einen Wahrheitsgehalt hat, spielt das Kopfkissen sicherlich eine Hauptrolle für die Schlafqualität. Menschen haben unterschiedliche Ansprüche an ihr Kissen.

Das an die eigenen Bedürfnisse angepasste Kopfkissen spielt eine Schlüsselrolle, wenn es um eine erholsame Nachtruhe und ein entspanntes Aufwachen geht. Vielfach erleben Menschen nach dem Schlaf ihren Körper als wenig entspannt. Besonders die Nackenverspannung im Anschluss an den Schlaf ist weit verbreitet.

Viele Menschen leiden heutzutage an quälenden Schlafstörungen, die oft mit Medikamenten behandelt werden.

Jeder von uns verbringt rund 24 Jahre seines Lebens im Bett. Mal schlafen wir wie ein Baby, mal sind wir bis spät in die Nacht wach. Müde Augen am Morgen müssen aber nicht immer mit der lauten Musik von nebenan oder dem schnarchenden Partner zu tun haben. Wie gut wir schlafen, hängt auch von unseren Zähnen ab. Wir erklären heute, wie der Zahnarzt bei Schlafproblemen helfen kann.

Etwa jeder dritte leidet zumindest zeitweise unter Einschlafstörung oder Durchschlafstörung. Schlafstörungen sind also kein seltenes Phänomen, von dem nur einzelne betroffen sind.

Nicht jedem ist ein erholsamer Schlaf vergönnt. Im Gegenteil – Schlafstörungen sind weit verbreitet und wohl jeder leidet phasenweise darunter.

Mehr anzeigen